Das Schweigen der Limmer

Andrea Limmer hat ein Mittel gegend die kollektive, seelische Verstummung und -stimmung! Charmant, hintersinnig und stimmgewaltig richtet das niederbayrische Energiebündel ihrem Publikum das Wurzelchakra wieder auf Fortuna aus.
Erleben Sie mit der Limmerin wie immer den ganz normalen Wahnsinn.
In Stereo!

mehr

Limmer wider Lichterglanz

eine niederbairische Weihnachtsrevue von Andrea Limmer

Pressestimmen:

„Schlussendlich ist mir ein Dämmerschoppen schon lieber als ein Shopping.“ (Christkind, abends in der Limmerischen Küche)

„Wer den Advent mental gesund überleben will, muss in die Limmer-Weihnachts-Show!“ (Krampus, in einer Selbsthilfegruppe für Bösewichte und Wichtel)

„Ich hab mich noch nie so für mich selber geschämt. Jetzt trink ich nur noch fair bezahlte Bergbauernmilch.“ (St. Claus, nach Auflösung seines Vertrags mit Cola)

„So bunt hab ich Weihnachten noch nie gefeiert! Ei, Ei, Ei!“ (Osterhase, an Pfingsten)

mehr

Aus is'! - Sperrstundenkabarett

 Andrea Limmer hat sich in ihrem neuen Programm „Aus is'!“ mit Anfang und Ende beschäftigt. Warum schwankt man in der heutigen Zeit dauernd zwischen Fern- und Heimweh? Wie schafft man es, sicher aus- oder umzusteigen?
Um das zu klären, nimmt sie die Zuschauer auf eine rasante Odyssee durch das wirkliche Leben mit.

mehr

Freilich !

Literarisch-musikalisches Kabarett mit niederbairischer Leidenschaft

Der Walter beäugt misstrauisch den Teller mit frittierten Servietten und fragt: „Das ist jetzt aber schon ein Fischfilet, oder?“
Andrea Limmer hat ein Buch geschrieben: „Freilich! - Unvermeidliche niederbairische Wirtshausgrotesken“. (Erschienen 2013 im Herbert Utz Verlag München)
Diese Wirtshausgeschichten umwabern den Leser mit dem zünftig-verzweifelten Geruch, der in jeder Gaststube vorherrscht.
Zu den Geschichten erzählt und singt Andrea Limmer über das Leben, wobei sie das menschliche Verhalten in kräftigen Farben widerspiegelt. Und zwar jenes ehrliche Verhalten, das in dunklen, verräucherten Ecken lauert, bis man es mit einem kräftigen Schluck oder Biss entfesselt.
Feurig, stimmgewaltig und mit großer Spielfreude erweckt sie ihre Heimat und die skurrilen Gestalten in ihrem Umfeld zum Leben. Mit leidenschaftlicher Selbstironie erklärt sie den Zuhörern das bairische Brauchtum und was dieses zum Beispiel mit einem Molotowcocktail zu tun hat oder warum die Anarchie am prächtigsten in einem Wirtshaus erblüht.
Dieses Programm ist Niederbaiern: urig, grotesk, international, zünftig, sexy und revolutionär.